Espresso vs. Kaffee

Espresso ist ein starker schwarzer Kaffee, d.h. ohne Zusatz von Milchprodukten, der eine einzigartige Brühmethode hat. Espresso wird hergestellt, indem Dampf durch fein gemahlene Kaffeebohnen gepresst wird. Wie normaler Tropfenkaffee kann er aus jeder Art von Kaffeebohne hergestellt werden, obwohl im Allgemeinen eine Mischung verwendet wird, um optimale Aromen zu kreieren. Regelmäßiger Tropfkaffee – auch bekannt als Filterkaffee oder Übergießkaffee – wird hergestellt, indem man Wasser über grob gemahlene, geröstete Kaffeebohnen in einem Filter gießt.

 

Dieser Vergleich untersucht die Unterschiede in der Brühmethode, im Geschmack, im Koffeingehalt, im Säuregehalt und in den gesundheitlichen Auswirkungen von Espresso und Tropfenkaffee.

Brauverfahren

Um zu Kaffee verarbeitet zu werden, muss die gesamte Kaffeebohne gemahlen werden. Die meisten gemahlenen Kaffee ist für die Zubereitung in einer Kaffeemaschine zu Hause. In automatischen Tropfsystemen werden die Bohnen auf eine mittlere Rauhigkeit gemahlen. Heißes Wasser tropft auf den gemahlenen Kaffee und extrahiert seine Essenz durch einen Filter. Die Böden werden nach Gebrauch entsorgt. Kaffee kann auch gekocht oder in eine Kaffeemaschine zum Brühen gegeben werden, und es gibt zahlreiche andere Brauverfahren, wie z.B. Single-Serve-Kaffeesysteme wie Keurig, Tassimo und Nespresso. Einige Brühmethoden, wie z.B. die Verwendung einer französischen Presse, filtern den Kaffee nicht durch Papier, sondern erlauben dem Kaffee, seine natürlichen Öle und einen Großteil seines natürlichen Körpers zu behalten.

Espresso ist eine alternative Brühmethode. Sehr heißes Wasser unter Druck wird für 20-30 Sekunden durch fein gemahlenen, verdichteten Kaffee gepresst. Das Ergebnis ist ein Getränk, das dicker ist als normaler Kaffee. Zusätzlich bildet sich auf dem Getränk Schaum. Dieser Schaum wird Crema genannt. Die Crema ist das Ergebnis der Emulgierung der im Kaffee enthaltenen Öle zu einem Kolloid. Crema sollte eine dunkle Mahagonifarbe sein, mit kleinen Gasblasen, die beim Brauen freigesetzt werden. Das Vorhandensein von hellen Flecken in der Crema deutet darauf hin, dass der Zug (ein Begriff, der für die Zubereitung von Espresso verwendet wird, da die ersten Espressomaschinen, die sich auf den Barista verlassen, um einen federbelasteten Hebel herunterzuziehen, der den Extraktionsdruck kontrollierte) zu lange dauerte, und das Fehlen von Crema deutet darauf hin, dass entweder ein schlecht gebrühter Schuss oder dass die Kaffeebohnen während der Verarbeitung Zucker und Fett verloren haben.

Gebrühter schwarzer Kaffee

Die durchschnittliche Portionsgröße einer Tasse Kaffee beträgt 8 Unzen, und die typische Portionsgröße eines Espressos ist eine Unze. Oft wird Espresso dem Kaffee in Schnappschüssen beigemischt. Es ist nicht ungewöhnlich, bis zu drei oder vier Schuss Espresso zu einer Tasse Kaffee hinzuzufügen, und Espresso ist die Basis für Getränke wie Latte, Cappuccino, Americanos und Mokka-Kaffee. Natürlich kann der Espresso auch alleine getrunken werden, ohne ihn in Kaffee oder mit Milch zu mischen.

Die beliebte Kette Starbucks bietet Tropfkaffee in fünf Größen und Espresso in zwei Größen an. Drip Kaffee kann in Short (8 oz.), Tall (12 oz.), Grande (16 oz.), Venti (20 oz.) und Trenta (31 oz.) gekauft werden. Espresso ist in Solo (1 oz.) und Doppio (2 oz.) erhältlich. In Europa ist Espresso typischerweise in vier Größen erhältlich: Ristretto (3/4 oz.), Single Shot (1 oz.), Lungo (1½ oz.) und Double Shot (2 oz.).

Koffeingehalt

Abhängig von der Brühe enthält eine Tasse Kaffee 80-185mg Koffein pro typischer 8oz Portion. Ein 2oz. Portion Espresso enthält 60-100mg Koffein. Pro Unze enthält Espresso mehr Koffein – 30-50mg/oz. verglichen mit Kaffee’s 8-15mg/oz. Allerdings, wie Espresso ist in der Regel verbraucht in einer Portion Größe von 2oz. oder weniger, eine einzige Portion Kaffee liefert in der Regel mehr Koffein als eine einzige Portion Espresso.

Geschmack

Espresso ist in der Regel eine Mischung aus verschiedenen Bohnen, die eine gedämpfte Säure, schweren Körper und süße Balance zu allen bitteren Aromen. Tropfenkaffee neigt, die volle Strecke der Aromen und der Öle zu ermangeln, die in den Kaffeebohnen anwesend sind, während der Papierfilter heraus viele der natürlichen Öle filtert, und die längere Brühzeit kann phytische und tanic Säuren erlauben, die die wünschenswerten Aromen maskieren, um sich zu entwickeln.

Übermäßig extrahierter Espresso oder Espresso, der aus übergerösteten Bohnen hergestellt wird, schmeckt wahrscheinlich übermäßig bitter, aber gut gemachter Espresso sollte es nicht. Vielmehr sollten komplexe nussartige, fruchtige, salzige und süße Aromen erkennbar sein.

Körper

Der Körper des Kaffees ist seine physischen Eigenschaften – wie er sich im Mund anfühlt. Es kann ölig, wässrig oder körnig, leicht, dünn, mittel oder voll sein. Das Gewicht und die Konsistenz eines Kaffees wirken sich auf seinen Körper aus. Der Filter, der im Tropfkaffee verwendet wird, entfernt viele Aromaöle und produziert einen leichteren Körper, während der Espresso dazu neigt, einen volleren Körper zu haben, da ätherische Öle erhalten bleiben.

Aroma

Das Aroma des Kaffees ist flüchtig und ist ein starker Indikator für den Gesamtgeschmack. Rauchige, pflanzliche, nussartige, fruchtige und komplexe Noten sind erkennbar. Weder Tropfkaffee noch Espresso dürfen jemals verbrannt riechen – dies deutet in der Regel auf ein falsch zubereitetes Getränk hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.