Streben nach Espresso Crema Perfektion

In der Welt des Espresso scheint es, als ob jeder nach der perfekten Crema strebt. Das ist der charakteristische, tanfarbene Schaumstoff, der auf einem frisch gezogenen Espresso-Schuss ruht. Während es scheint, ein sekundärer Aspekt einer großen Tasse Kaffee zu sein, gibt es ein wenig mehr zu ihm.

Merkwürdig genug, Crema kommt tatsächlich mit Kontroverse und Konkurrenz. Ist Crema das Zeichen für einen perfekten Espresso? Ist es ein überbewerteter Schaumstoff, der großartig ist, wenn man ihn bekommt, aber keine große Sache, wenn man ihn nicht bekommt?

Warum interessieren sich Baristas so sehr für Crema? Bevor wir diese Fragen beantworten, müssen wir die Crema verstehen.

Was ist Crema?
Crema ist ein aromatischer, aromatischer, rötlich-brauner Schaum, der auf einem Schuss Espresso ruht. Sie entsteht, wenn sich Luftblasen mit den löslichen Ölen des fein gemahlenen Kaffees verbinden. Manche Leute nennen das den „Guinness-Effekt“, weil er den Kopf auf einem Guss des beliebten irischen Starkbier nachahmt.

Die starke Präsenz von Crema in einem Espressoschuss deutet auf einen qualitativ hochwertigen, gut gemahlenen Kaffee und einen geschickten Barista (professionelle Kaffeemaschine) hin. Crema hilft dabei, dem Espresso einen volleren Geschmack und einen längeren Nachgeschmack zu verleihen, als der Tropfenkaffee.

Was ist die perfekte Crema?
Baristas werden unterschiedliche Meinungen darüber haben, was sie für die perfekte Crema halten. Das Ziel ist es, einen Schuss Espresso mit einer Crema zu ziehen, die weder zu dick noch zu dünn ist, und eine, die etwa zwei Minuten verweilt.

Die Fehlersuche bei Crema kann kompliziert werden, aber hier sind ein paar Dinge, die Sie beachten sollten.

Wenn Sie zu viel Crema in der Tasse haben, haben Sie weniger Espresso. Viele Baristas streben nach einer Crema, die etwa 1/10 des Espresso ausmacht.
Über-, Unter- und Unterextraktion sowie die Rauheit des Mahlgutes können die Crema beeinflussen.
Wenn Ihre Crema nach weniger als einer Minute „tropft“ (verschwindet), dann war die Extraktion zu schnell oder die Kaffeerösterei zu leicht.

Eine Extraktion aus einer hochwertigen Espressomaschine sollte zwischen 15 und 30 Sekunden dauern, auch wenn dies von Maschine zu Maschine unterschiedlich sein kann.

Denken Sie daran, Ihre Maschine vor dem Ziehen eines Schusses aufzuwärmen und die Maschine regelmäßig zu reinigen, um sicherzustellen, dass sie weiterhin einwandfrei funktioniert. Eine schmutzige Maschine trägt ebenfalls zur Bitterkeit Ihres Espressos bei.

Faktoren, die Crema beeinflussen
Möglicherweise haben Sie nicht die volle Kontrolle über die Crema Ihres Espressos. Neben der Perfektionierung der Technik des Ziehens eines Schusses kann die Crema von folgenden Faktoren beeinflusst werden.

Wie frisch sind Ihre Bohnen bei ​​roasted? Frische geröstete Bohnen bilden mehr Crema auf Espresso. Denn die Kaffeebohnenöle werden noch immer aus dem Röstprozess ausgegast. Wenn Ihr lokales Kaffeehaus ihre eigenen Bohnen röstet, können Sie bemerken, dass sie eine ausgeprägtere Crema haben als eine, die nicht vor Ort geröstet wird.

Wie dunkel sind deine Bohnen? Generell gilt: Je dunkler die Bohne, desto weniger Crema haben Sie. Das liegt daran, dass die Öle beim Handhaben, Verpacken und Schleifen abreiben. Andererseits ist auch nicht bekannt, dass eine sehr leichte Röstung eine ideale Crema ergibt. Sie werden feststellen, dass viele Kaffeefirmen eine Espresso-Röstung anbieten, die die perfekte Menge an Ölen haben sollte.

Wie wurden die Bohnen verarbeitet? Natürlich verarbeitete Bohnen produzieren oft die beste Crema, weil mehr dieser Öle intakt bleiben.

Wie zieht Ihre Espressomaschine einen Schuss ab? Viele Espressomaschinen, die für den Heimgebrauch verkauft werden, verfügen über automatische Steuerungen. Obwohl dies praktisch ist, kann der Prozess die Bildung von Crema im Vergleich zu einem manuell gezogenen Schuss einschränken. Einige Automaten versuchen dies durch eine Crema-Imitation auszugleichen.

Ist Crema wirklich so wichtig?
Während es scheinen kann, dass eine gute Crema ist die Definition einer perfekten Tasse Espresso, ist es nicht so kritisch, wie einige es ausmachen, um zu sein. Es fügt dem Geschmack eines Espressos hinzu und ist erwünscht. Doch in Wirklichkeit ist es durchaus möglich, eine große Tasse Espresso ohne die perfekte Crema zu genießen.

Schließlich geht es beim Espresso um den Geschmack, oder? Wenn du deine Tasse genießt, ist das wirklich alles, was zählt. Erhalten Sie nicht den Crema-Blues oder denken Sie, dass Sie irgendwie an Ihren Versuchen, einen guten Schuss zu ziehen, gescheitert sind.

Erinnern Sie sich, die Bohnen, der Braten und die Maschine spielen eine große Rolle und eine oder alle von denen können möglicherweise nicht Sachen zu Ihren Gunsten beeinflussen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.